Jahresbilanz der gesetzlichen Unfallversicherung

Jedes Jahr im Sommer veröffentlicht die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) als Verband die Geschäfts- und Rechnungsergebnisse der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen.

Arbeitsunfälle und Unfälle auf dem Weg zur Arbeit

Am 01.08.2013 kamen die Kennzahlen für 2012 heraus. Demnach zählten die Berufsgenossenschaften und Unfallkassen 885.009 meldepflichtige Arbeitsunfälle und 176.356 meldepflichtige Unfälle auf dem Weg zur Arbeit. 500 Arbeitsunfälle und 386 Wegeunfälle endeten tödlich. Die Unfallrisiken nahmen im Vergleich zu den Vorjahren jedoch ab. 2012 erhielten 20.793 Versicherte erstmals eine gesetzliche Unfallrente.

Bei den Berufskrankheiten verzeichneten BG und Unfallkassen 35.293 bestätigte Fälle. Die häufigste Berufskrankheit dabei: Hauterkrankungen. 4.924 Versicherte erhielten das erste Mal aufgrund ihrer Berufserkrankung eine Rente, 2.454 verstarben in Folge einer Berufskrankheit.

Unfallrisiko bei Kindern, Schülern und Studenten

1.229.546 Unfälle in der Kinderbetreuung sowie beim Schul- und Hochschulbesuch wurden von den zuständigen Unfallkassen 2012 verzeichnet. Auch hier lag die Unfallrate unter dem Vorjahreswert. 110.908 Unfälle ereigneten sich auf dem Weg zur jeweiligen Einrichtung. 916 Versicherte erhielten erstmalig eine Unfallrente.

Mehr zu den Hintergründen erklärt die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung in einem Audio-Beitrag und deren Hauptgeschäftsführer, Dr. Joachim Breuer, in einem Audio-Interview sowie einem Video: